Drucken

Diesmal sprach Trainer Ring von einer sehr desolaten Leistung der gesamten Mannschaft, aus der man

lediglich Meier - der über Kampf versuchte, ins Spiel zu kommen – und Bleck – der sich aber erst noch als Neuzugang einspielen muss – als „positive Erscheinungen“ herausnehmen konnte. Der Rest des Teams enttäuschte auf der ganzen Linie!

Die Mannschaft konnte bis auf eine Situation in der ersten Hälfte, wo der Ball mal aus der Abwehr heraus mit einem Doppelpass durch das Mittelfeld vor das gegnerische Tor gebracht wurde, nicht im Ansatz an die Spiele der Vorwochen anknüpfen. Und nur eine gelungene Aktion reicht für ein Spiel von 90 Minuten nicht aus. Völlig unverständlich war auch, dass das Team in der Kabine vor dem Spiel noch hellwach war und voller Kampfesgeist strotzte, jedoch sofort mit dem Anpfiff in einen „Tiefschlaf“ verfiel.

So kann es nicht sein, dass bereits nach zwei Minuten die gesamte Abwehr versucht, auf Abseits zu spielen (alle heben den Arm und bleiben stehen) und der Torwart dann zwar auch nicht ganz gut aussieht, aber allein auch sehr machtlos ist.

 

Auch muss sich Rischer, der immerhin als Kapitän auflief, vorhalten lassen, dass er es derzeit nicht versteht, das Amt als Kapitän anzunehmen und die Mannschaft zu führen. Er war wieder einmal einer der ersten, der schon nach zwanzig Minuten auf dem Feld rumstand und das Spiel an sich vorbeigehen ließ, sodass ihn der Trainer bereits zu diesem Zeitpunkt auswechseln wollte. Die Auswechslung von Goersdorf musste auch erfolgen, weil dieser mehr als „dunkelrot“ gefährdet war.

 

Zu den Gegentoren ist anzumerken, dass der Elfmeter für den Gastgeber mehr als schmeichelhaft war. Ferner muss sich Keeper Boldt auch den einen oder anderen Treffer anschreiben lassen, was aber an mangelndem Training und fehlender Spielpraxis liegt.

 

Ferner ist noch zu den Spielbedingungen hinzuzufügen, dass der Rasen so gut wie nicht bespielbar war ( ca. 8,00 cm hoch) und der angesetzte Schiedsrichter mal wieder durch Abwesenheit glänzte. Sein Vertreter, der vom Gastgeber gestellt wurde, hatte das Spiel aber gut über die Bühne gebracht.

 

Aufstellung: Boldt – Assmann - Nehmet, Meier (53. Timm), Fritzsche – Balzer, Goersdorf (75. Hohensee), Uebner, Rischer (C) (61. Müller) -, Merkner, Bleck

 

Tore: 1:0 (2. Minute); 2:0 (25.) Handelfmeter; 3:0 (28.); 3:1 (40.) Goersdorf, Nachschuss nach Foulelfmeter (Balzer); 4:1 (55.); 5:1 (57.); 6:1 (80.); 6:2 (85.) Balzer